Promotionstandem 4: Frühkindlicher Medienumgang und Sprachlernen mit sozialen Robotern zur Förderung von Teilhabechancen in der digitalen Gesellschaft (merits)

Projektziel ist die Erkundung, wie und ob der Umgang mit sozialen Robotern bildungsrelevante Erfahrungen mit zentralen Elementen digitaler Technologien ermöglicht (digitale Medienbildung) und sich durch systematische Interaktionsanlässe dazu eignet, umfassende Sprachbildung im Elementarbereich anzubieten. Für dieses Ziel exploriert das Promotionstandem an Fachhochschule und Universität Interaktionen mit Robotern aus psycholinguistischer und medienpädagogischer Perspektive. Laborstudien untersuchen, ob und wie eine Sprachbildung in einer Interaktion mit einem sozialen Roboter im Kindergarten stattfindet. Diesen Studien geht die Entwicklung einer Dialogführung voraus, die flüssige Kommunikation mit Vorschulkindern ermöglicht. Studien in Kindertagesstätten erkunden medienpädagogisch Mensch-Technik-Interaktionen von Kindern und Erzieherinnen mit sozialen Robotern. Fragen nach Veränderungen im Rollenverhalten, in der Verantwortungsübernahme, in der Initiierung und Unterstützung von Sprachaktivitäten und Mediennutzungsaktivitäten sowie Medienreflexion werden betrachtet. Somit adressiert das Projekt das Ziel des einzurichtenden Graduiertenkollegs, neue Optionen digitaler Partizipation für Kinder aus sozial benachteiligten Familien bereits im Elementarbereich zu erforschen und soziale Roboter als neue Wissensträger, Interaktionspartner oder Förderer frühkindlicher Bildung zu evaluieren. Analysen der Rolle und Veränderung persönlicher Beziehungen und interpersonaler Kommunikation in der Interaktion mit digitalen Technologien identifizieren Risiken digitaler Ungleichheit und leisten somit einen Beitrag zur Stärkung und Sicherung von demokratischer Beteiligungsmöglichkeiten in einer digitalen Gesellschaft.

Detailierte Informationen zum Projekt

Beteiligte

Promotionsbetreuende

Prof. Dr. phil. Isabel Zorn, Principal Investigator 1:

  • Seit 2011: Professur Medienpädagogik und Medienwissenschaften, TH Köln
  • 2010: Promotion, Konstruktionstätigkeiten mit Digitalen Medien, Universität Bremen
  • 1998: Magistra Artium Erziehungswissenschaften, Interkulturelle Wirtschaftskommunikation, Psychologie, Universität Jena
  • Aktuell: Mitglied im Graduierteninstitut NRW, Fachgruppe Digitalisierung und Gesellschaft;
    Leiterin des Instituts für Medienforschung und Medienpädagogik, TH Köln;
    Gründungsmitglied Forschungsschwerpunkt „Digitale Technologien und Soziale Dienste“

 

Prof. Dr. Katharina J. Rohlfing, Principal Investigator 2:

  • Seit 2015: Professur Psycholinguistik, Institut für Germanistik und vergleichende Literaturwissenschaft, Universität Paderborn
  • 2009: Habilitation, Universität Bielefeld
  • 2002: Promotion, Universität Bielefeld
  • 2000: Diplom Deutsch als Fremdsprache, Fernstudium Universität Kassel
  • 1997: Magistra Artium, Germanistische Sprachwissenschaft, Philosophie und Medienwissenschaft, Universität-GH Paderborn
  • Aktuell: Leiterin des SprachSpielLabors, Universität Paderborn
Projektleiterin im Projekt EASE (DFG-NCN) und Projekt GestENTalker (DFG);
    Chair of Education, IEEE Cognitive and Developmental Systems Technical Committee; Mitglied des Exzellensclusters Cognitive Interaction Technology CITEC, Universität Bielefeld

 

Promovierende

Scarlet Siebert, Promovendin 1:

  • Seit 2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienforschung und Medienpädagogik (IMM) der TH Köln: Mitarbeit im Forschungsprojekt zu Inklusion und Sprachaktivitäten mit digitalen Medien im Kindergarten
  • 2016-2017: Wissenschaftliche Hilfskraft, dann Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungsschwerpunkt ‚Digitale Technologien und Soziale Dienste’ (DiTeS) der TH Köln: Mitarbeit bei der Antragsstellung von BMBF-Anträgen; Organisation und Durchführung der Tagung „Apps und Co zwischen Lenkung und Selbstermächtigung“
  • 2014-2017: Studium der Markt- und Medienforschung (M.Sc.), TH Köln mit den Schwerpunkten Innovationsforschung, Datenschutz, Medienethik und eHealth Literacy
  • 2014: B.A. Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation, Universität der Künste Berlin mit den Schwerpunkten Medienpsychologie,- soziologie und Gesundheitskommunikation
  • seit 2016: Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Online-Forschung e.V.

Nils Frederik Tolksdorf, Promovend 2:

  • Seit 2016 Studium Linguistik Master of Arts, Universität Paderborn mit den Schwerpunkten: Text und Kommunikationsanalyse, Theorien und Modelle der Spracherwerbsforschung, Maschinelle Sprachverarbeitung,
  • 2016:
 Bachelor of Arts, Linguistik, Universität Paderborn
  • 2012:
 Werkstudent SOKO Institut für Sozialforschung und Kommunikation GmbH: Unterstützung bei der Evaluation des Leseförderprogramms „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“ im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)
Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Germanistik (AG Psycholinguistik): Unterstützung bei einer Studie zum gemeinsamen Lesen und Vorlesen im Schuleintrittsalter; Datenerhebung und Kodierung der Daten