Nachwuchsforschungsgruppe 1: Demokratische Resilienz in Zeiten von Online-Propaganda, Fake news, Fear- und Hate speech (DemoRESILdigital)

Abstract
Die digitale Gesellschaft bietet neben neuen Chancen für demokratischer Partizipation auch neue Möglichkeiten für die Verbreitung manipulativer Inhalten im Netz. Strategisch handelnde Akteure missbrauchen die erleichterten Zugänge zu digital hergestellten Öffentlichkeiten für die Verbreitung von Online-Propaganda, Fake news, Fear- und Hate speech. Solche manipulativen Online-Inhalte stehen unter dem Verdacht, Individuen zu radikalisieren, gesellschaftliche Polarisation zu begünstigen und die Demokratie zu schwächen. Auch wenn die empirischen Belege teilweise gegen derartig dramatische Wirkungen sprechen, dürfen die Folgen manipulativer Online-Kommunikation nicht unterschätzt werden. Um Mediennutzer*innen in der Auseinandersetzung mit Manipulationsversuchen im Netz zu unterstützen, ist es daher notwendig ihre digitale demokratische Resilienz, ihren individuellen Widerstand gegen Manipulationsversuche und ihre Fähigkeit eigenständige Entscheidungen in virtuellen Kommunikationssphären zu treffen, zu fördern. Um geeignete Maßnahmen zur Förderung digitaler demokratischer Resilienz zu implementieren, ist jedoch zunächst ein vertieftes Verständnis der Akteure, Zielgruppen und Wirkungsweisen der o.g. Phänomene notwendig.

Methoden
In einer innovativen Verzahnung von Methoden der Sozialwissenschaften, Informatik, Datenwissenschaft und experimentellen Medienwirkungsforschung analysiert DemoRESILdigital die Akteure, Verbreitung und Wirkung von Online-Propaganda, Fake news, Fear- und Hate speech auf verschiedene Zielgruppen. Auf Basis des zu entwickelnden Wirkungsmodells werden im Rahmen dieser interdisziplinären Forschungsgruppe aus Kommunikationswissenschaftler*innen und Wirtschaftsinformatiker*innen geeignete Interventions- und Präventionsmaßnahmen zur Förderung demokratischer Resilienz identifiziert und implementiert.

Detailierte Informationen zum Projekt

 

Beteiligte

Dr. Lena Frischlich, Nachwuchsgruppenleitung:

  • 2006–2010 Studium der Psychologie an der Universität Köln.
  • 2011–2012 Assistentin der Geschäftsführung am Zentrum für Medien- und Gesundheitskommunikation (ZMGK) e.V., Köln.
  • 2011–2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität zu Köln im Arbeitsbereich Sozialpsychologie II: Medien-und Kommunikationspsychologie (Prof. Gary Bente), in der Zeit u.a. Projektmitarbeiterin “Propaganda 2.0: Psychological effects of right-wing and Islamic-extremist Internet propaganda” und Co-PI “Counter-Narratives: Eine medienpsychologische Untersuchung zur Analyse der Effekte von Counter-narrativen zur Prävention rechtsextremer- und islamistisch-extremistischer Propaganda”.
  • 2016 kumulative Promotion (Dr. Phil) an der Universität zu Köln.
  • 2016–2017 Post-Doc am Institut für Kommunikationswissenschaften (Schwerpunkt Online-Kommunikation, Prof Dr. Thorsten Quandt), BMBF-Projekt „Erkennung, Nachweis und Bekämpfung verdeckter Propaganda-Angriffe über Online-Medien“.
  • Ab 2018 Nachwuchsforschungsgruppenleiterin „DemoRESILDigital: Demokratische Resilienz in Zeiten von Online-Propaganda, Fake news, Fear- und Hate speech“.

 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter:

Lena Adam

  • 2013 – 2016 Bachelorstudium „Wirtschaftsinformatik“ an der WWU Münster
  • 2016 – 2018 Masterstudium „Information Systems“ an der WWU Münster
  • 2016 – 2018 Studentische und wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik an der WWU Münster im Projekt PropStop und in der Nachwuchsforschungsgruppe:
    „DemoRESILDigital: Demokratische Resilienz in Zeiten von Online-Propaganda, Fake news, Fear- und Hate speech”
  • 2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt: „DemoRESILDigital: Demokratische Resilienz in Zeiten von Online-Propaganda, Fake news, Fear- und Hate speech”

 

Felix Brinkschulte, M.A.

  • 2012 – 2015 Bachelorstudium „Kommunikationsmanagement“ an der Hochschule Osnabrück
  • 2015 – 2017 Masterstudium „Kommunikationswissenschaft“ an der WWU Münster sowie Tätigkeit als Forschungsstudent im Graduiertenkolleg „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“ der WWU Münster
  • Ab 2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt: „DemoRESILDigital: Demokratische Resilienz in Zeiten von Online-Propaganda, Fake news, Fear- und Hate speech”

 

Verantwortliche Professuren:

Prof. Dr. Thorsten Quandt, Universität Münster

  • 1990-1996 Studium der Publizistik, Psychologie, Film-/Fernsehwissenschaft sowie Cultural Studies in Bochum und Liverpool.
  • 1996-1998 Tätigkeit als Hörfunkjournalist.
  • 1997-2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Ilmenau und der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • 2004 Promotion zum Dr. Phil (TU Ilmenau).
  • 2007 Habilitation für Kommunikationswissenschaft (LMU München).
  • 2006 Professurvertretung an der Freien Universität Berlin,
  • 2007-2008 Juniorprofessor an der FU Berlin.
  • 2009-2012 Professor an der Universität Hohenheim, Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft, insb. Interaktive Medien und Online-Kommunikation.
  • 2010-2014 ERC Grant (Exzellenz-Programm der EU).
  • Seit 2012 Professor für Kommunikationswissenschaft (Online-Kommunikation) an der WWU Münster.
  • Vorsitzender der Section für „Digital Games Research“ in der europäischen kommunikationswissenschaftlichen Gesellschaft (ECREA). Board Member der Zeitschriften „Communication Theory“ und „Digital Journalism“. Associate Editor des Journal of Communication.

 

Prof. Dr. Heike Trautmann, Universität Münster

  • 1997-2000 Studium der Statistik, Universität Dortmund. Beratertätigkeit in der Industrie:
  • 2000-2001 Beratertätigkeit in der Industrie: Marketing Systems GmbH, Essen als auch
  • 2001-2002 Roland Berger Strategy Consultants, München.
  • Von 2002-2004 Promotion im Fach Statistik, Graduate School of Production Engineering and Logistics, Universität Dortmund.
  • Im Jahre 2013 Habilitation im Fach Statistik, TU Dortmund.
  • Seit 2013 Professorin für Wirtschaftsinformatik und Statistik, WWU Münster und Direktorin des European Research Centers for Information Systems (ERCIS). Ferner seit 10/2016 Prodekanin für Internationales der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der WWU Münster.
  • Zusätzlich 2017-2018 Pascal Professorin, LIACS, Universität Leiden, Niederlande. Associate Editor und Board Member des Evolutionary Computation Journals sowie Mitglied in der Association for Computing Machinery (ACM).