Promotionstandem 1: Angebots- und Publikumsfragmentierung online

In Politik, Wirtschaft und Wissenschaft werden die Chancen und Gefahren einer Fragmentierung des Medienangebots und dessen Publikum intensiv diskutiert. Den zahlreichen Hoffnungen und Befürchtungen, die mit dieser Veränderung verbunden werden, steht eine eher magere empirische Befundlage gegenüber. In dem Forschungsvorhaben verfolgen zwei ineinander verzahnte Promotionen das Ziel, aus medienökonomischer und sozialwissenschaftlicher Perspektive den derzeitigen Stand und den Verlauf der Fragmentierung online zu ermitteln und zu erklären. In der publikumszentrierten Dissertation werden die Verläufe und Determinanten der Publikumsfragmentierung bestimmt. Dazu werden die Daten der umfassendsten Reichweitenerhebung online in Deutschland, die MA Internet, aufbereitet und für die wissenschaftliche Nutzung zur Verfügung gestellt. In der angebotszentrierten Dissertation wird die Fragmentierung des Medienangebots analysiert und auf ihre Markteffekte hin untersucht. Hierbei geht es insbesondere um den Einfluss neuer Werbeformen online sowie der Vermeidung von Werbung auf Fragmentierung und einer möglichen Konsolidierung des Medienmarktes online. In einem dritten Schritt werden die Befunde beider Dissertationen zu einem interdisziplinär gewonnenen Gesamtbild der Fragmentierungsprozesse online in Deutschland zu einer zuschauzentrierten Perspektive zusammengeführt. Daraus kann der Stand der Fragmentierung bestimmt werden und es können darauf aufbauend politische Gestaltungsoptionen für eine Stärkung der Demokratie abgeleitet werden. Beide Arbeiten basieren dabei auf den zu erschließenden Datensätzen der MA Internet.

Detailierte Informationen zum Projekt

 

Beteiligte

Promotionsbetreuende

Prof. Dr. Olaf Jandura, Principal Investigator 1:

  • Seit 4/2013 Universitätsprofessor für das Fach Medien- und Kommunikationswissenschaft (Schwerpunkt: Methoden der empirischen Kommunikationsforschung) an der HHU Düsseldorf (befristet auf 5 Jahre); davor Vertretungsprofessur an der Uni Mainz und wiss. MA bei den Professoren Dr. Brosius (LMU München) und Dr. Donsbach (TU Dresden)
  • Forschungsschwerpunkte: Demokratische Qualität von Medienangebot und Medienpublika, Parlamentsberichterstattung, Kleinparteien, Methoden empirische Sozialforschung

 

Prof. Dr. Olexiy Khabyuk, Principal Investigator 2:

  • Seit 3/2013 Hochschule Düsseldorf, Professur für Allg. BWL, insb. Kommunikation und Multimedia, Leiter des interdisziplinären Forschungsschwerpunktes „Kommunikationsforschung“; davor wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Institut für Rundfunkökonomie an der Universität zu Köln
    Forschungsschwerpunkte: Geschäftsmodelle in den TIME-Branchen: ihre wirtschaftlichen sowie gesellschaftlichen Auswirkungen
  • Entwicklung von neuen Werbemodellen und Abschätzung ihrer Werbewirkung
    Auswirkung von Programmatic Advertising auf die Werbebranche
    Öffentlich-rechtliche Medien in der digitalen Transformation in Deutschland mit Schwerpunkt Finanzierung

 

Promovierende

 Inga Brentel, M.A., Promovendin 1:

  • Studium der Politischen Kommunikation (M.A.) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (1,3)
    Masterabschlussarbeit: (K)ein Wandel der Wahlkampfberichterstattung?! -Eine Analyse der politischen Kontextfaktoren der Wahlkampfberichterstattung über Parteien für die Bundestagswahlen 1998, 2002, 2009 und 2013 (Note: 1,0)
  • seit 3/2017 wiss. MA bei Prof. Dr. Olaf Jandura im Rahmen eines NRW Innovativ-Projekts zur Aufbereitung der MA-Daten.
  • NRW Connect – Standortübergreifendes Graduiertenkolleg 13 Digitale Gesellschaft

 

Céline Fabienne Lücken, B.A., Promovendin 2:

  • Seit 10/2017 Lehrauftrag Vorlesung „Kommunikations- und Konsumentenforschung“ an der Hochschule Düsseldorf, davor Pursuit Managerin bei Ernst & Young Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (2014-2017)
    Seit 9/2016 berufsbegleitendes Masterstudium „Technologie- und Innovationsmanagement“ (M.Sc.) an der FOM Düsseldorf, u.a. Fokus auf das Thema „CivicCrowdfunding zur Stärkung der Bürger-Staat-Interaktion. Handlungsempfehlungen für Kommunen und Städte in NRW.“, davor Bachelorstudium „Kommunikations- und Multimediamanagement“ (B.A.) an der Hochschule Düsseldorf
  • Auszeichnung der Bachelorabschlussarbeit „Diskrepanz zwischen Datenschutzmaßnahmen und Datenschutzwahrnehmung in E-Administration. Lösungsansätze zur Überwindung von Informationsasymmetrien am Beispiel der Stadt Düsseldorf“ (Note 1,0) neben zwei Promotionen mit dem GDD-Wissenschaftspreis